Hundertwasserhaus

PDF

Bauwerk/Moderne Architektur

Das Hundertwasserhaus

Entworfen wurde das oft als künstlerisches Motiv verwendete Hundertwasserhaus von dem im Jahr 2000 verstorbenen Künstler Friedensreich Hundertwasser. Die bekanntesten Gebäude des Wiener Künstlers sind das „Hundertwasser-Wohnhaus" und das „Kunst-Haus-Wien" in Wien. Neben dem Hundertwasserhaus in Bad Soden am Taunus existiert in Deutschland unter anderem noch die von ihm gestaltete Kindertagesstätte in Frankfurt-Heddernheim und die Wohnanlage "Waldspirale" in Darmstadt.

Der Architekt Peter Pelikan hat die Ideen des Künstlers in eine baufähige Form umgesetzt; die Grundsteinlegung fand im November 1990 statt. Das erste Bad Sodener Kurhaus, das Haus Bockenheimer aus dem Jahre 1722, wurde in den Gebäudekomplex integriert. 17 unterschiedliche Wohnungen von 120 bis 230 Quadratmeter befinden sich in dem beeindruckenden Gebäude mit dem neunstöckigen 30 Meter hohen Turm. Die Räume sind großzügig gefasst, gehen oftmals ineinander über und sind mit Parkettböden, teilweise von Fliesen unterbrochen, ausgestattet. Zusätzlich stehen noch 650 Quadratmeter Fläche für Gewerberäume zur Verfügung.

Da das Hundertwasserhaus auf dem Quellgebiet der Solquelle gebaut wurde, konnte keine Baugrube errichtet werden. Es steht auf 251 Betonpfählen, die im Grundwasser auf dem Fels verankert sind. Die Pfahlkonstruktion ist neutral und beschädigt nicht die Quellen. Nachdem der Bau fertiggestellt war, versiegte die Solquelle. So musste ein aufwändiges Projekt gestartet werden, um einen neuen Gang zum Brunnen zu erstellen. Im Vergleich zum Zustand vor dem Bau des Hauses schüttet die Quelle jetzt doppelt so viel Wasser. Das lässt sich nur damit erklären, dass ein unbekannter unterirdischer Seitenfluss abgeschnitten wurde.

Gut zu wissen

Preisinformationen

Nur von außen zu besichtigen

Autor:in

Hessischer Heilbäderverband e.V.
Wilhelmstraße 18
65185 Wiesbaden

Organisation

Hessischer Heilbäderverband e.V.

In der Nähe

Anfahrt
Hundertwasserhaus
Zum Quellenpark 38
65812 Bad Soden am Taunus

Es scheint, dass der Microsoft Internet Explorer als Webbrowser verwendet wird, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.